Freitag, 12. Dezember 2014

La Paloma

 Hola gente,
Como estan? Todo bien?

Da ich sehr lange nix mehr von mir hoeren lassen habe, ist auch einiges passiert.
Porque no escribi mas en mi blog, pasan muchas cosas.


Vor gut drei Wochen war mein erster mehr als 1500 Woerter beinhaltende Erfahrungsbericht fuer weltweiser faellig. Diesen koennt ihr hier lesen. Es ist zusammengefasst, was mir in den drei ersten Monaten alles passiert ist. Einen grossteil habe ich schon auf meinem Blog veroeffentlicht. Ich denke aber auch, dass die ein oder andere Neuigkeit dabei sein wird. Lesen lohnt sich auf jeden Fall. Ihr koennt ja auch bei den anderen Stipendiaten reinlesen, denn ihre Berichte sind auch ziemlich gut und anders.
Hace tres semanas ennvie  mi primer texto sobre mis experiencias en mi año en Uruguay a la organisacion weltweiser con mas que 1500palabras. En eso texto escribi sobre muchas cosas que pasan aca. Muchas de esas escribi en mi blogtambien, pero son dos o tres nuevas. El texto es en aleman y no en español, pero ese es el link.


Bei mir haben die drei monatigen Sommerferien vor vier Wochen begonnen. Teilweise ist es langweilig, aber ich habe mich schon ein paar mal mit "freunden" getroffen.(sie jetzt schon als freunde zu bezeichnen ist zu frueh, denn ich kenne sie gar nicht richtig.) mein Spanischkurs laeuft auch noch, aber leider nur noch fuer 2 Unterrichtseinheiten. Ich muss mir langsam etwas suchen, um mich sinnvoll zu beschaeftigen.
Mis vacaciones empecen hace cuatro semanas. A veces es un poco aburrido, pero me encontré con "amigos" (ahora es un poco temprano ellos llaman amigos, porque nosotros encontramos solo a veces. No conzco ellos bien) tengo clase de español, pero ahora son solo 2 clases y despues terminan. Que haeces despues? No se. Voy a estudiar más español, porque en febrero tengo un examen den español como los otros estudiantes de intercambio.


Als erstes ein riessien grosses DANKESCHOEN an alle Austauschschueler, die einen Teil der Reise bezahlt haben! Ohne euch haette ich nicht dabei sein koennen.
Primer: Muchas GRACIAS a los estudiantes de intercambio por pagar la media del precio de la viaje! GRACIAS! Era una semana muy especial y hermosa!

Letzte Woche war die zweite Reise mit YFU und fuer mich die erste an der ich teilgenommen habe. Es ging nach La Paloma bzw das ist der Name der Reise. Es ging aber in den Ort La Pedrera. La Pedrera ist richtig schoen. Der Strand ist toll und das Hostel sowieso.
La semana pasada fui a mi primer viaje con YFU. El viaje llama La Paloma, pero el hostel esta en La Pedrera. Me encanta la playa de La Pedrera y el hostel.

Am ersten Tag haben wir uns um 8:00uhr morgens in Montevideo am Busterminal getroffen. Daraus wurde wieso auch immer ein 9:00uhr. Dann hiess es noch einmal 3 1/2h Bus fahren. Wir hatten einen nicht so tollen Starttag, denn es regnete. Also haben wir ausser Zimmer beziehen, rumhaengen und mit den anderen Austauschschuelern reden, nicht viel gemacht.
Al primer dia encontramos a las 8:00h al terminal de omnibus en Montevideo, pero los voluntarios vienen a las 9:00h. Ta, esta bien. Hablamos y desayunamos. Despues viajamos en el omnibus tres horas y media. A ese dia habia llueve. Por eso pasa nada. Conversamos, jugamos cartas y todo eso.

Am Mittwoch hat es Vormittags leider auch noch geregnet und so waren alle ziemlich depri. Wir haben irgendwie versucht uns zu beschaeftigen. Am Nachmittag kam dann netterweise die Sonne raus und es war gleich so warm, dass es hiess wir gehen zum Strand. Der Strand war echt schoen. Ein grossteil von uns ging baden. Der Weg vom Hostel zum Strand waren ungefaehr 500m.(ich verschaetze mich gerne, also bitte verlasst euch nicht auf mich)
Miercoles habia llueve tambien y todos no le gustan eso. Pero a la tarde habia sol. La sol tiene mas fuerte aca y fuimos a la playa. La playa es cerca. Son 500m entre hostel y playa. El playa es muy linda y el mar tiene olas.

Am Donnerstag ging es nach Santa Teresa. Das ist die aelteste Burg Uruguays und hat um die 200+Jahre. Ja, wir kennen aeltere Bauwerke, aber die Uruguayos sind sehr stolz darauf. Danach ging es in den Park Santa Teresa. Erst haben wir uns viel angeschaut und danach haben wir Picknick gemacht. Anschliessend ging es nach Punta del Diablo an den Strand. Dort war ich dann auch das erste mal im Meer. Das Wasser ist angenehm frisch im Gegensatz zur Hitze/ Waerme ausserhalb des Wasser.
Jueves fuimos a fortaleza Santa Teresa, Parque Santa Teresa y Punta del Diablo. Los tres me gustan. En punta del Diablo fui mi primer vez aca en el mar. Me encanta, porque el agua es fresco y afuera con el sol habia mucho calor.

Freitag ging es fuer einen ganzen Tag nach Cabo Polonio. Das ist ein Dorf mit 80 Einwohnern, welches kein fliessendes Wasser hat und keine Elektizitaet. Das Dorf liegt in einem Naturschutzgebiet und kann nur mit speziellen Autos erreicht werden. Die zwei Fahrten wurden wir ganz schoen durchgeschuettelt. Da wir ueber die Mittagszeit am Strand waren, haben sich einige einen Sonnebrand eingefangen. Manche mehr und manche weniger. In Cabo Polonio gibt es Seeloewen. Diese haben wir auch betrachtet. Sie haben einen dezenten Eigengeruch, nett ausgedrueckt. Mir hat dieser Tag am meisten gefallen.
Viernes fuemos a Cabo Polonio por todo el dia. Cabo Polonio es un pueblo y tienen 80 habitantes. Esta en una reserva natural y es muy hermoso. Por eso andamos en un auto especiale. Fuemos al mediodia a la playa. Siempre usamos protector solar, pero tambien unos tienen una quemadura. En Cabo Polonia hay lobos de mar. Ellos son divertido y tienen un olor especial. Me encanta ese dia muchisimo.

Samstag ging es noch einmal an den Strand mit allen die wollten. Ich hab die Chance genutzt, denn meiner Meinung nach, waren wir viel zu selten im Meer. Die Wellen sind richtig toll. Manche schwaecher, manche staerker. Im Meeresboden gab es manchmal Loecher, wo man ploetzlich 30cm tiefer stand. Das war anfangs gewoehungsbeduerftig und leicht erachreckend, aber am Ende hab ich mich gefreut da drin zu stehen, denn wir durften nicht so weit ins Meer, denn es ist gefaehrlich. Nachmittags ging es nach La Paloma auf den Leuchtturm und ein Eis essen. Ich bin nicht mitgegangen, denn mir war richtig schlecht und hatte Kopfschmerzen. Das alles hat sich gluecklicherweise gelegt, denn es war unser letzter Abend und es wurde schoen gefeiert.
Sabado fuemos a la playa y a La Paloma. No fui a La Paloma, porque mi cabeza duele y mi stomago estaba mal. Pero despues todo es mejor. A la noche fue una fiesta. Ese fiesta estaba muy bien. Eso fue nuestro ultimo dia.

Sonntag wurden Koffer gepackt und aufgeraeumt. Am spaeten Nachmittag ging es Richtung Montevideo und von dort aus nach Minas.
Domingo lavamos todo y haciamos nuestras maletas. Despues fuemos a Montevideo a la tarde y despues fue sola a Minas en el omnibus.

Es tat richtig gut deutsch zu sprechen und sich mit den anderen austauschen zu koennen. Diese Woche war sehr toll!
Me encanta esa semana porque podia hablar un poco en aleman y nosotros hablamos sobre nuestro experienicas.


Am 8.12 wird in Uruguay ofiziell der Weihnachtsbaum aufgestellt. So auch bei uns. Es ist ziemlich komisch bei sommerlichen Temperaturen Weihnachten zu feiern. Weihnachtsstimmung ist bei mir auch noch nicht wirklich anwesend. Aber das wird auch noch kommen. Ich moechte jetzt nicht alle Unterschiede aufzaehlen, denn es sind viele. Weihnachten ist einfach anders. Ich haenge ein paar Fotos von unserem Baum an.
A las 8.12 levantamos el arbol. Aca navidad es diferente como en alemania, pero ta, esta bien. Muchas cosas son diferente porque es una otra cultura y todo eso.


Generell haenge ich ein paar Fotos an. Es sind nicht viele, da ich nicht viele gemacht habe, weil es mir zu doof war mit Kamera oder Handy vorm Gesicht rum zu laufen. Ich wollte lieber alles in mich aufnehmen koennen. Ausserdem haben die anderen tausende Fotos gemacht und diese werden jetzt zusammengesammelt!
En el fin del post son fotos del viaje. No son muchas, porque no me gusta siempre sacar fotos. Los demas estudiantes sacan muchas y voy a preguntar por esas!


Ja, wir ihr sehen koennt, mein spanisch ist besser geworden in der letzten Zeit. Ich verstehe eigentlich alles. Oefters frage ich jetzt wegen nur einem einzelnen Wort nach, welches ich nicht weiss. Es wird auch nicht mit irgendwelchen Uebersetzern uebersetzt, sondern mir auf spanisch erklaert, was sehr sinnvoll ist, denn so uebe ich mein spanisch. Mit Freunden kann ich manchmal wie ein Wasserfall reden. Solange es nicht mehr als drei Leute sind. In grossen Gruppen zu reden ist nach wie vor schwer, aber auch das wird so langsam.
Mi español es mejor. Entiendo todo. Solo a veces pregunto sobre especiale palabras que yo no entiendo. Ellos no traducen con traductores en ingles o aleman. Ellos me explican la palabra en español que es mucho mejor. Por eso aprendo español. Con amigas puedo hablar mucho cuando son 2-3. En grupos es mas dificil hablar, pero ta.


So das war's erst einmal von mir. Chau!

Besos y abrazo Leonie!

Dienstag, 18. November 2014

Spaziergang

Hallo Leute,
Ich lasse einfach ein paar Bilder von der Umgebung Minas sprechen, die ich heute aufgenommen habe
Beso Leonie













Samstag, 25. Oktober 2014

Schule

Hallöchen,
Wie geht es euch?
Bei mir ist alles paletti. Ich werde immer mehr zu einem richtigen Mitglied der Familie. Ich gehöre dazu. Noch kurz etwas zu dem Thema Freunde. Es wird euch anfangs oft gesagt, dass ihr Freunde finden muesst. Das ist aber leichter gesagt, als getan. Nach zweieinhalb Monaten kann ich jetzt ungefähr sagen, dass ich Freunde gefunden habe. Es ist normal anfangs mit ganz vielen verschieden Menschen Unternehmungen zu machen und sich dann erst langsam fest zu legen, welchen Freundeskreis man mag und welchen nicht so. Bei manchen dauert das ganze länger bei anderen wiederrum geht das ziemlich zuegig. Bei mir ist es, wuerde ich sagen, so ein Mittelding. Aber wie gesagt es sind die ersten paar Menschen hier, die ich so langsam Freunde nennen kann. Das schöne bei ihnen ist, dass ich dazugehöre. Es ist der Freundeskreis meiner Geschwister, aber ich mag ihn und sie sind alle nett und bekloppt. Mir sagt jeder hier, dass Uruguayos bekloppt sind. Ja, sind sie, aber deswegen liebe ich sie. Sind einfach natuerlicher. Es macht immer Spass hier zu sein :)
Nun zum Thema des Posts. Da jeder Austauschschueler, der einen Blog hat, irgendwann mal einen grösseren Eintrag dazu schreibt, habe ich mir gedacht, ich werde das auch mal tun...
Bei mir fängt Schule um 7:45 an d.h. ich stehe 7:30auf, ziehe mich an, putze Zähne, trink einen Schluck und gegen 7:40wird das Haus verlassen, denn es sind nur 3-4Minuten Schulweg. Finde ich sehr angenehm. Trotz des länger schlafen könnens, bin ich meistens die ersten zwei Stunden noch muede. Das liegt auch daran, dass ich ausblenden kann, dass spanisch geredet wird und höre komplet nicht zu. Was wiederrum manchmal zur Folge hat, wenn jemand dann mal mit mir spricht, ich beim ersten Sagen nix verstehe und derjenige es  wiederholen muss. So langsam bin ich auch in den ersten zwei Stunden wach. Es kommt darauf an welchea Fach. Ist es Filosofia, dann eher nicht. Ist es Ingles(englisch) dann bin ich wach, weil das ist das einzige Fach, wo ich alles verstehe, und dass obwohl viel spanisch geredet wird, weil ein Teil der Klasse kein englisch kann und es fuer die uebersetz wird bzw sie duerfen die Fragen auf spanisch beantworten und unsere Lehrerin schreibt es ins englische uebersetzt an die Tafel. Sehr schlau, ich weiss. So lernt man keine Sprache, aber naja. Nicht mein Bier. Generll der Umgang zwischen Schuelern und Lehrern ist herzlicher. Es gibt auch Unterricht, wo der Lehrer strenger ist, aber das ist immer so. Das gibt es in Deutschland auch. Im Unterricht selber ist gechillter als bei uns. Es wird viel geredet und gelacht, auch gerne mit dem Lehrer, und zwischendurch wird ein bisschen Unterricht gemacht. Handys sind glaube ich nicht direkt erlaubt, denn manche Lehrer finden es nicht lustig, wenn ein Schueler eins in der Hand hat, Anderen wiederrum ist es egal. Während des Unterrichts duerfen wir sogar zum telefonieren mal eben raus gehen. Finde ich hat was, es nicht so, dass dauernd jemand raus geht, aber ich hab es in der neuen Schule jetzt schon so 3-4mal erlebt und ich bin seit 4 wochen dort. Wie lange genau der Unterricht geht habe ich noch nicht rausgefunden. Gut es gibt auch weitaus interessantere Dinge, als zu schauen, wann ungefähr der Unterricht anfängt und wann ee aufhört. Ich tippe aber, dass eine Stunde so 40minuten geht. Dazwischen sind 5-10minuten Pausen(habe ich noch nicht rausgefunden :D) in denen gehe ih mit den Mädchen mit denen ich in der Schule rumhänge auf den Hof und wir setzen uns auf die Bank in den Schatten, denn es wird immer wärmer. Hier wird nämlich gerade Sommer. Im Moment haben wir Anfang bis Mitte Fruehling. Was ich persönlich von den Temperaturen kaum glauben kann, welche so um die 28°+/- betragen. Sehr angenehm unangenehm. Ich weiss noch nicht wie ich das finden soll. Was mir aber aufgefallen ist, ist, dass ich mich den Temperaturen schon angepasst habe. In Deutschland wäre ich in Top und kurzer Hose rumgelaufen und hier trage ich ein Tshirt und Jogginghose :o ist gar nicht so warm wie ihr jetzt vielleicht denkt, aber letztenendes eh eine Sache der Anpassung. Generell werden hier oft Jogginghosdn getragen, was anfangs echt komisch war und jetzt mag ich es. So muss ich nicht gross ueberlegen was ich anziehen werde. Einfach Jogginghose und Tshirt drueber. Wenn man sich mit Freunden trifft, zieht man sich dann aber etwas anderes an. Was in meinem Fall dann Leggings, Kleid ind Tshirt drueber wäre, denn hier werden sonst Jeans getragen, aber ich habe keine. Ich werde mir vielleicht demnächst eine kaufen gehen, denn sie werden recht häufig getragen.
Da ich vom Thema Schule abgekommen bin, jetzt weiter im Text. Ich habe die Fächer: Inglés(Englisch), Literatura(so was wie Deutsch), Ciudadana(so was wie Wirtschaft und Recht, aber viel spannender und einfacher. Nicht mit tausend Ausnahmefällen) Sociologia(Sozialkunde und Wirtschaft und Recht), Geografia(wer hätte es gedacht, aber es ist: Geografie), Matematicá(Mathe), Filosofia(Filosofie, wie Ehtik in der 9.und 10.Klasse, nur komplexer), Historia(Geschichte) und Biologia(Biologie). Ich mag es mehr so wenige Fächer zu haben und sich wirklich in eine Richting zu spezialisieren.
(das Ende ist gerade irgendwie doof, aber ich weiss nicht wie ich es umformulieren soll und da ich den Post heute noch abschicken möchte, da ich mich eh nicht so oft melde, lass ich ihn so.)
Mein deutsch wird immer schlechter und es gibt sogar Momente, da fällt mir ein deutsches Wort nicht mehr ein, was sehr lustig ist. Mein Spanisch wird abee besser. Es liegt auch daran, dasa ich anfange zu reden. Ich rede extrem viel mit meiner Mama auf spanisch. Ich habe auch schon zwei andere Unterhaltungen komplett auf spanisch gefuehrt, einmal.mit einer Freundin und einmal mit einem Unbekannten. Das Thema schlechthin ist meistens Auslandsjahr und wie die Sachen in Deutschland sind und was ich in Uruguay mag und so weiter und sofort was heisst, dasa ich solche Unterhaltungen meistens schon sicherer fuehren kann. Verstehen tu ich immer noch mehr als alle denken, was fuer mich manchmal echt lustig ist, aber mir in letzter Zeit auch auf den Keks geht. Das Problem oft ist, dass, wenn direkt mit mir gesprochen wird, ich nicht viel verstehe, aber wenn ich einfach nur so bei den Gesprächen der Anderen zu höre, ich viehl mehr verstehe.
So das wars ersteinmal von mir. Ich weiss, dass ich gesagt habe Fotos folgen, aber ich hab keine, denn ich finde es doof mit der Kamera vor dem Gesicht rum zu laufen. Es ist viel schöner den Moment direkt mit den Augen und alles wahr zu nehmen. Naja, also vertröste ich euch. Fotos werden folgen!!!
Un beso regrande Leonie :)

P.S: Ich versuche, dass ganze jetzt einmal auf spanisch zu schreiben fuer meine spanischsprachigen Leser. Mein Spanisch ist aber nicht das beste. Also bitte drueber freuen, dass ich es versuche und nicht nur ueber meine zahlreichen Fehler nöhlen!

Hola, como estan?
Ahora yo escribo en español, por que yo tengo muchos amigos uruguayos.

Todo uruguayo dijó me: uruguayos son locos. Si, ellos son, pero los quiero :)
El tema es el liceo. Soy en la clase humanistico. Yo tengo clases de Inglés, Literatura, Ciudadana, Sociologia, Geografia, Matematica, Filosofia, Historia y Biologia. Me gusta liceo en Uruguay más que en alemania, por que yo puedo votar entre humanistico, arte y biologico.
Mi español es mal, pero es mas mejor que antes Uruguay. Yo entiendo más que todos pensan, pero hablar es dificil para me. Y a veces yo soy cohibida, perdon.
Un beso regrande Leo :)

Freitag, 3. Oktober 2014

so langsam wird ein neuer Eintrag fällig

denn ich hab mich seit fast einem Monat nicht mehr gemeldet. Jetzt ist nur die Frage wieso?
- ja wieso eigentlich hab ich mich nicht gemeldet?
Ich könnte euch jetzt tausende von Gruenden aufzählen. Am einfachsten ist es aber, wenn ich versuche es kurz und knapp zu erklären:
Leute, ich lebe mein leben.
Wirklich. So kurz das auch ist. Es stimmt. Klar was anderes hab ich vorher auch nicht gemacht. Aber mir ist hier bewusst geworden aus wie vielen Kleinigkeiten das Leben besteht. Mir ist so viel aufgefallen, was alles dazugehört. Das gibts gar nicht. Ich bin so dankbar das alles erleben zu duerfen.
Viele Austauschschueler sagen ja, dass sie nach diesem Jahr reifer und erwachsener wiedergekommen sind. Ich fuer mich stelle fest, dass ich gerade nochmal so eine leicht pubertäre Phase habe. Ich finde es nicht schlimm. Eher lustig. Ich glaube nicht, dass meine Selbstständigkeit viel wachsen wird. Ich merke aber, dass mein Selbstvertrauen wächst. Und das ist viel wichtiger(wer mich persönlich kennt, weiss genauer bescheid) ich bin echt stolz auf mich in gewissen Situationen. Einfach weil ich sie mit einem gewissen Selbstbewusstsein, welches ich vorher so nicht hatte, meistere.
Was alles so passiert ist, ist echt viel, denn seit gut einem Monat habe ich nicht mehr geschrieben. Ich war auf der Expo Prado (eine Austellung ueber typisch uruguayisches) in Montevideo von der Schule aus. An sich war es ganz gut und sehr informativ, aber wenn man die Sprache nicht beherrscht eher langweilig. Danach ging es noch in Museum und ich hatte die kuerzeste Museumsfuehrung meines Lebens in nicht mal 30Minuten. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie gluecklich ich darueber war. Anschliessend ging es noch in einen Shopping- Center. An sich war der Tag echt anstrengend, vorallem weil ich einen Tag vorher erst die Gastfamilie gewechaelt hatte. Im Bus zurueck bin ich kurz eingenickt, was, wie ich finde, total in Ordnung war...
Ich habe das erste Mal etwas typisch deutsches fuer meine Gastfamilie gebacken. Nämlich leckeren Apfelkuchen zusammen mit Isabel. Meine Familie fan den Kuchen so gut, dass er innerhalb von einem Tag aufgegessen war. Wir hatten noch Torte und anderes Gebäck, aber der Apfelkuchen wurde bevorzugt gegessen :) (der war aber auch lecker. Ich war echt stolz auf uns)
Unser Spanisch-Kurs hat begonnen. Er ist sehr hilfreich und sehr grammatikreich. Aber die ist nun mal das A und O des ordentlich Redens. Generell ist mein spanisch schon besser als am Anfang, jedoch ärgere ich mich oft noch ueber mic selbst, dass ich einfach nicht mehr kann. Verstehen tu ich echt viel. Reden fällt mir eher schwer, denn ich bin von Grundauf ein eher ruhiger Typ. Vor zwei/drei Wochen ungefähr habe ich angefangen mehr zu reden. Ich weiss nicht wieso. Aber seitden wird es von Tag zu Tag mehr was ich rede und das ist positiv. Natuerlich mache ich noch viele Fehler, aber durch diese lerne ich noch mehr dazu. Manchmal ärgere ich mich, wenn ich etwas in der falschen sage und kurz nachdem ich das gesagt habe, fällt mir ein wie es richtig gehiessen hätte. Naja passiert(leider öfters) aber dadurch prägt sich so manches schneller bei mir ein.
Da Isabel und mir aufgefallen ist, dass wir fast den ganzdn Tag zusammen rumhängen, haben wir beschlossen: das muss weniger werden! Denn wir reden zu viel deutsch miteinander. So können wir kein Spansich lernen und das wiederrum entfernt uns ein wenig von den Leuten in unserem Alter.
Aber natuerlich hat keine  von uns Lust den Tanzkurs zu streichen. Und da das "Problem" eher in dem Zeitraum von der Schule fiehl, haben wir/habe ich beschlossen, dass ich auf die Schule meiner Gastgeschwister wechsel. Und genau dort bin ich seit mittlerweile zwei Wochen. Und ich kann fuer mich sagen, dass es eine von den richtigen Entscheidungen war. Dadurch ist es uns beiden leichter gefallen Anschluss an unsere compañeros(Klassenkameraden) zu finden. Ich fuer mich habe auch festgestellt, dass ich dadurch auch noch mehr die Sprache lerne. Einfach weil ich entweder im Unterricht versuchen kann, mitzumachen bzw mitzudenken, oder tagträumen oder Vokabeln lernen kann. Mehr Optionen gibt es nicht. Meistens versuche ich dem Unterrichtsgeschehen zu folgen. Es klappt in ein paar Fächern, in anderen wieder nicht.
Ich besuche jetzt eine öffentliche Schule, welche wesentlich grösser ist. In meiner Klasse sind um die 30Leute. Und die Lehrer beziehen mich teilweise komplett mit ein. Also bei ihnen habe ich keinen Austauschschueler-Bonus, was manchmal echt gut tut. Trotzdem ist das Verhältnis: Schueler- Lehrer ein anderes als wir (deutschen) es gewohnt sind. Dadurch dass ich dieaen Bonus nicht bei allen Lehrern habe, habe ich schon meine ersten Tests geschrieben. Einen in Literatura. Und yeah ich habe  eine stolze 5 (notensystem von 1-12. 1ist das Schlechteste.) Ich habe ungefähr die Hälfte der Fragen verstanden. Wohlgemerkt mich mit dem Wörterbuch hingesetzt und die Wörter einzeln gesucht bzw öfters mal nicht gefunden, was dann eher hiess: interpretiere das Wort :D der Test war ueber Shakespeare. An sich hätte ich vorher gelernt und könnte mehr spanisch, wäre er echt eichfach gewesen, weil teilweise bestand er aus so was wie Kreuze-Das-Richtige-An. Naja egal. Ich bin stolz auf mich den ueberhaupt hinbekommen zu haben. Der andere Test war in Mathe. Fragt mich nicht so genau welches Thema das war. Ich hatte das schon in Deutschland, aber 1.wir hatten diese Hightech- Taschenrechner, die uns echt alles ausgerechnet haben und 2.hatten wir nie solche komplizierten Aufgaben. Naja mal schauen was draus wird. Nix Gutes auf jeden Fall.
Im Grossen und Ganzen gehe ich hier echt gerne zur Schule. Die Menschen hier sind so toll. Echt. Ueberall wo du bist wird gelächelt, gescherzt, gelacht. Es ist ein tolles Miteinander. Anders und manchmal in gewissen Dingen noch echt verwirrend, aber hey, dafuer bin ich da, um das ganze zu erleben und dadurch zu verinnerlichen.
Meine Gastfamilie ist die aller Tollste die es gibt. Wir passen echt gut zu einander. Klar es gibt Situationen da weiss ich nicht wie ich mich richtig verhalte, aber das wird sich nach der Zeig schon legen. Ich gehöre so richtig zu ihnen. Ich werde manchmal vorgestellt mit: das isg meine neue Tochter... Aus Deutschland. Und das ist fuer mich schon ein tolles Gefuehl. Ich bin gerne bei ihnen. Ich hoffe echt, dass niemals ein Grund zum Wechseln auftreten wird, weil diese Familie und ich ergänzen uns so super!
Es tut mir leid, dass ich mich länger nichg mehr gemeldet habe, aber ich habe echt einfach keine Zeit gehabt. Mir ist ausserdem aufgefallen, dass es mir doch schon manchmal schwer fällt zu wissen, was ich hier auf diesen Blog schreibe, denn er ist öffentlich. Und ich möchte nicht mein ganzes Leben öffentlich machen, sondern nur einen kleine  Teil, der sich vorallem mit dem Thema Auslandsjahr auseinandersetzt. Ich hoffe ihr versteht es! Und jetzt schick ich euch ein paar Sonnenstrahlen nach vorallem Deutschland, denn dort ist es anfang Herbst kuehler als hier bei uns bei Anfang Fruehling.
Achja, da hier am Sonntag die Uhr umgestellt wurde, sind es nur noch 4h Zeitunterschied zu Deutschland. Und wenn bei euch dann die Uhren eine Stunde zurueck gestellt werden, sind es nur noch 3h :)

Un beso regrande Leonie


P.S: Fotos werden erst wieder folgen, wenn ich mich aufraffe welche zu machen :p ich hoffe ihr verzeiht mir das

Dienstag, 9. September 2014

Alltag

Halli Hallo,
Wie geht's euch so?
Also mir geht es echt gut hier :)
Am Sonntag habe ich in meine Familie fuer hoffentlich den Rest des Jahres gewechselt. Sie ist echt toll ich mag sie. Aber wie bei der vorherigen werde ich erst fragen, ob es ok ist, wenn ich sie in meinem Blog erwähne.
So langsam kehrt bei mir der Alltag ein. Naja, er war mal fast schon da, aber ich durfte mich ja noch einmal neu umstellen. Mein Tagesablauf sieht ungefähr so aus:
7:00Uhr aufstehen und fertig machen zur Schule. Zum Fruehstueck trink ich immer Tee und esse Kräcker oder so etwas in der Art. Dann werde ich mit dem Auto zur Schule gebracht. Schule beginnt um 7:45Uhr. Gegen 7:40Uhr hält der Direktor mit einem Lehrer oder dem Priester zusammen eine kleine Ansprache und es wird zusammen gebetet(ich bin ja auf einer katholischen Privatschule) Dann beginnt eigentlich so 7:45Uhr wie gesagt der Unterricht. Manchmal kann es auch ein bissl später werden, denn manche Lehrer kommen erst später. Dann ist unterricht. Was durchaus manchmal sehr komisch ist. Wir sind mit uns zwei Austauschschuelern 10Leute in einer Klasse und das ist der gesamte 5th Grade. Die anderen Stufen haben grössere Klassen und mehrere Klassen. Manchmal fällt der unterricht auch einfach aus, wenn der Lehrer halt nichg erscheint. Entweder wir gehen nach Hause weils die letzte Stunde ist oder wir setzen uns in die Cafeteria oder labern rum. Letztens wurde ein Geschichts Test geschrieben. Das war so lustig, denn 1.es wurde währenddessen munter weiter gerdet 2.der Lehrer ist ein paar Mal aus dem Raum verschwunden und 3.durften sie irgendwie ihre Hefter benutzen. Das war so eine komische Atmosphäre fuer einen Test. So was hab ich noch nie erlebt. Ich musste nicht mitschreiben, denn der Lehrer hat direkt gesagt verstehen wir eh nicht :D auch gut. Aber ist leider wirklich so. Mein Spanisch hat sich schon gebessert, aber nur vom verstehen her. Antworten kann ich immer noch nicht wirklich. Egal das wird alles noch. Ab nächster Woche geht es zum Spanischkurs. So jetzt weiter im Thema Tagesablauf! Eine Unterrichtsstunde geht 40Minuten. Dazwischen gibt es 5Minuten Pausen, die meistens länger gehen so um die 10Minuten. Manchmal sind es auch 20Minuten :D der Unterricht ist in den meisten Fächern echt gechillt und da ich eh kaum was verstehe sind die Lehrer der Meinungen wir duerfen so gut wie tun und lassen was wir wollen. Nur nerven nicht. Entweder ich male, bin am Handy, lerne Vokabeln oder schreibe mit Isabel Zettel. In den Pausen kann man sich, wenb man Hunger oder Durst hat in der Cafeteria etwas kaufen. Es gibt dort echt alles möglich (belegte Brötchen, belegte Crosaints, Bizcochos, alle möglichen Getränke, Pizza, Sandwich, Suesses, Obst, Kekse und noch vieles mehr). So und dann ist meistens gegen 13:40 Unterrichtsschluss und ich werde von der Schule abgeholt mit dem Auto. Zuhause gibt es dann Mittagessen. Anschliessend ist Mittagsschlaf bzw Mittagsruhe. Bei mir eigentlich eher Mittagsruhe. In der Zeit sitz ich mit meinen Gastgeschwistern in der Kueche rum oder ich bin auf meinem Zimmer um mal eine kurze Zeit fuer mich zu haben. Gegen 17:00-18:00 gibt es Merienda (Kaffetrinken) eigentlich nimmt das jeder zu sich wann er möchte und was er möchte, ausser es wurde gebacken, dann wird zusammen gegessen. Am Abend geht es fuer mich dann zum Tanzen. Ich gehe 4mal die Woche, da es mir echt viel Spass macht. Nach dem Tanzen gibt es so gegen 22:0 +/- Abendessen. Danach wird gemeinsam alles wieder aufgeräumt. Zum Mittagessen und Abendbrot essen alle die Zuhauae sind zusammen. Abends sind alle zum Essen da. Anschliessend sitzen wir noch ein wenig rum und es wird geredet, gespielt, Fernsehen geschaut, am Handy gespielt. Jeder verkruemelt sich dann in sein Zimmer, wenn er muede ist und schlafen möchte. Fuer mich ist der Tag so gegen 23:00-24:00beendet.
So ich hoffe das interessiert euch. Ihr könnt mir auch gerne Fragen oder Themen sagen ueber die ich etwas schreiben soll.

Un beso aus Uruguay

Montag, 1. September 2014

2 Wochen in Uruguay

Hola Liebe Leser,
(VORWARNUNG: sehr langer Post)
que tal??
also mir geht es echt gut hier. Ich mag meine Familie, meinen Stadt, meine Klasse, meine Tanzgruppe eigentlich alles. Ich bin echt froh, dass ich mir keine großen Vorstellungen gemacht habe wie es hier sein wird. Das Probem ist oder eigentlich eher das wunderschöne ist, dass jeder Austauschschüler sein eigenes Auslandsjahr erleben darf. Ich erlebe ein anderes Ururguay als Isabel, welche auch in Minas ist und mit mir in einer Klasse und zu einer sehr guten Freundin innerhalb von ein paar Tagen geworden ist. Jeder hat seinen eigenen Charakter und eine andere Familie und eine andere Herkunft und so weiter und sofort. Das ist der Grund wieso es sinnvoll ist nicht zu erwarten, dass das Auslandsjahr wie das von einem anderen Austauschschüler wird, der einen tollen Blog über seine eigenen Erfahrungen geschrieben hat. Das geht gerade vorallem an die Leser, die auch ein Auslandsaufenthalt vor sich haben.
Damit ihr euch manches besser vorstellen könnt, werde ich ein paar Bilder hinzufügen und dazu dann schreiben, was mir einfällt.
Ich merke jetzt schon, dass mein deutsch nicht mehr das Tollste ist. Ich bin schließlich jeden Tag von spanisch-sprechenden umgeben. Meine Gastfamilie kann ein klein wenig englisch. Wir verstäendigen uns mit Händen, Füßen, spanisch, englisch und dem Google- Übersetzter(der übersetzt gerne Mist und hilft somit nicht so wirklich) In der Schule ist es ähnlich, denn es können nicht viele englisch. In meiner Klasse sind mit Isabel und mir insgesamt 10Schüler. Es kann einer englisch, einer ein bisschen und die anderen versuchens mit Wörterbuch, Händen und Füßen :) ich finde es so niedlich, dass uns immer alle helfen wollen, auch wenn sie nicht wissen wie sie helfen sollen, da wir kaum spanisch können und sie seltenst english. So was tolles gibt es in Deutschland leider nicht. Letztens waren Isabel und ich zu früh beim Salsa und wir wollten wissen wo das ist in welchem Raum. Also haben wir im Büro nachgefragt. Sie haben es uns dann gezeigt und irgendwie versucht zu erklären, dass es erst in einer Halbenstunde beginnt. Wir wussten das ja und sind dann vor den Raum gegangen zum Warten. Und dann kam nochmal extra einer hoch um uns zu sagen, dass Tanzen erst in einer Halbenstunde ist. Hier sind alle so hilfsbereit!
Und wir werden immer und überall angestarrt, weil wir sind blond und ich hab kurze Haare. Das haben hier kaum welche und wenn dann ältere Frauen. Die meisten haben richtig lange Haare. Teilweise sogar bis zur Hüfte und länger *-*
Manchen Mädchen gefällt es nicht, dass sie nicht mehr die Aufmerksamkeit aller Jungs haben. Um sie herrum stehen immer noch mindestens 5Jungs, aber wir werden abfällig angeschaut. Naja, bald ist der Trubel um uns sicherlich vorbei...

Jetzt kommen viele Bilder, zu denen ich einzeln noch mal etwas sagen werde.


So wurde ich in der Wohnung meiner Gastfamilie empfangen. Voll süß *-* ich mag sie richtig doll und sie sind mir ans Herz gewachsen und sehr tolle Menschen. Da sie eine Ankunftsfamilie sind, werde ich sie leider noch verlassen müssen. Aber ich hoffe, dass wir vielleicht in Kontakt bleiben.


Die Uruguay-Flagge haben sie mir geschenkt :)


Dieser Text stammt aus dem Buch: Kauderwelsch Band 189 Spanisch für Uruguay- Wort für Wort
Ich finde der Text stimmt. Sie reden echt gerne. Versuchen aber mich auch irgendwie an dem Gespräch teilzuhaben. Was manchmal leider echt schwer ist, denn mein spanisch ist echt nicht so toll.


Das ist der große Plaza im Zentrum von Minas bei Nacht. Auf ihm steht eine Staue von Artigas, Uruguays- Volksheld. Er ist ein sehr beliebter Platz um sich mit Freunden zu treffen. Auf ihm ist immer etwas los und man Matetrinker dürfen nicht fehlen.





Das ist in unserer Schule. Ja, richtig gelesen :D war auch sehr amüsant als ich das das Erstemal geshen hab :D


Isabels und meine erste Hausaufgabe war: caracteristica de la cultura alemania.
Wir hatten 1 1/2 Seiten auf english, die dann auf spanisch übersetzt wurden und an die Tafel geschrieben wurden. Wir hatten auch ein paar Bilder mit typischem Essen usw. Und einer der Jungs hat die Automarken abgemalt :D



Mein Stundenplan


Vor der Schule und in Uniform. Welche aus dunkelblauer Jogginghose und dunkelblauem Pulli oder Tshirt besteht.




Das sind 20 U$ (nicht US- Dollar, sondern uruguayische Pesos)



Diesen Stempel haben wir alle bei der Einreise nach Uruguay bekommen. Anfangs hieß es, dass wir unsere Unterlagen bereit halten sollen, weil sie ein paar Sachen von uns wissen wollen. Also stand dementsprechend jeder mit einem Haufen Zettelkrams da. Letztendlich haben sie nur unseren Fingerabdruck eingescant. Auch gut. Und sehr unkompliziert.



Hier gibts überall Zitronen. Ein Paradies für mich.



Torta Frita. Typisch für Uruguay und sehr lecker(wie bis jetzt fast alles hier)


Das ist ein Kräcker auf den es entweder Marmelade oder Frischkäse gibt. Für mich gibt es dir manchmal zum Frühstück oder zur merienda (so was wie Kaffeetrinken)
Also zu den Essenszeiten:
Frühstück: 7:15 vor der Schule
Snack: 9:00-12:00 in der Schule
Mittag: 13:30-15:00 nach der Schule und immer unterschiedlich
Kaffetrinken: 16:00-18:30 irgendwann zwischendurch
Abendessen: 19:30-23:00 kommt drauf an wann es Kaffee gab

Es sieht so aus, als ob wir dauernd essen. Tun wir aber nicht, denn es gibt immer kleine Portionen vorallem zum Frühstück und zum Kaffee und bei mir auch teilweise in der Schule. Bis jetzt hab ich noch nicht zugenommen, aber es kann passieren. Ichmache auf jeden Fall schön weiter mit Salsa und Zumba.


Die Größenverhältnisse sind hier etwas arg anders. Das Bier gibt es in 1L Flaschen :D
Und es gibt 250 ml Flaschen und 2,25L Falschen.....




Ein leckerer Alfajor. Zur Beschreibung: er ist ziemlich süß. Außen ist so was wie eine Zuckerschicht(da gibt es einen Namen für), dann kommt gebackener Teig, dann Dulche de Leche (Karamellcreme. Sehr zu empfehlen, aber süüüüüß) und dann wieder gebackener Teig.



Erster Regen den ich in Uruguay erlebt habe :D war nur kurz


Mit Isabel leckeres helado (Eis) auf dem Plaza gegessen und geredet


In der Schule der Snack zwischendurch: agua con gas y bizcochos. Ich liebe bizcochos und es gibt so viele verschiedene Varianten, süß, herzhaft........ :)



Von den hübschen Autos sieht man hier manchmal ein paar rumfahren. Es gibt auch einen echt coolen alten VW- Bus, aber ich hab noch nie die Gelegenheit gehabt, ihn zu fotografieren.


Überall gibt es diese Riegel, um abzuschließen. Ich mag die voll :)


So, ich glaube das war jetzt erst mal das wichtigste. Achja und ich habe schon Asado gegessen. Das hat Isabels Gastpapa gemacht. Sehr lecker, sollte ihrt auch probieren, wenn ihr hier seid. Ich war auch schon bei einer Murga. Es war richtig toll und ein unbeschreiblich schönes Gefühl Teil des Ganzen zu sein. Schaut euch am Besten ein Video auf YouTube an. Eine Murga zu erklären ist schwer.

Mir geht es hier richtig gut. Ich binfroh hier zu sein. Was mir auch auffällt, dass ich ganz selten Uruguay mit Deutschland vergleiche. Ich sehe etwas ungewohntes speichere es als hier ist es so ab und es gehört dazu.
Ich könnte jetzt gerade noch so viel mehr schreiben, aber der Text ist eh schon viel zu lang, außerdem ist nicht alles für euch interesant :p
Danke fürs komplett durchlesen und über den ein oder anderen Kommentar würde ich micv sehr freuen :)
Un beso Leonie ;)

Samstag, 30. August 2014

Abschiedsbuch

Hola Liebe Leser,
das Thema des Postes habe ich gewaehlt, weil ich heute die Abschiedsbuchbriefe anderer Austauschschueler an mich gelesen habe. Mein Abschiedsbuch, in welches viele Freuende etwas geschrieben haben, habe ich schon im Flugzeug gelesen. Ich moechte mich als erstes bei allen Austauschschuelern fuer ihre Briefe an mich bedanken. Sie waren/ sind echt wunderbar geworden. Jeder Brief auf seine Weise...
Ein viel groesseres DANKESCHÖN geht an meine Freunde. Es ist so sueß was ihr da reingeschrieben habt. Und an ein paar bestimmte: eure To-do Liste ist so bekloppt! Aber vielleicht erfuell ich sie trotzdem :p
Bei ein paar Eintraegen sind mir richtig Traenen in die Augen getreten, weil es mich emotional so angesprochen hat. Ich danke euch dafuer. Es zeigt mir wie wichtig ich euch bin. Ich hab euch alle lieb. Aber kann nicht sagen, dass ich euch vermisse, dafuer erlebe ich im Moment zu viel. Aber es gibt Momente, da werde ich durch eine Kleinigkeit an euch erinnert und ein kleines manchmal leicht trauriges Laecheln huscht ueber mein Gesicht.
Am traurigsten zu lesen waren fuer mich die Eintraege meiner Mama und großen Schwester. Ich musste echt weinen. Ich danke euch fuer die Texte. Ich hab euch so lieb! Und die Anderen auch! Manchmal vermisse ich euch ein wenig, aber dann erlebe ich achon etwas Neues und habe kaum Zeit mich meinen Gefuehlen hinzugeben, was ich einerseits schade finde, aber andererseits ist es gut, denn so wird das Heimweh nicht stark genug, um mich zu "ueberwaeltigen". Alles in allem geht es mir richtig gut hier. So langsam wird auch das ein oder andere fuer mich zum Alltag. Ich weiss, dass ihr alle auf einen etwas ausfuehrlicheren Bericht wartet. Ich kann euch nur sagen, dass er in Arbeit ist und hoffentlich bald abgeschickt werden kann(spaetestens im September ist er da ;p)

Un beso von der anderen Seite dr Welt :*

Mittwoch, 20. August 2014